Alpe Cruina - Fusio

Eindlich einmal gutes Wetter und auch Zeit, um in die Berge zu fahren. Am 6., 7. und 8. Juli sind wir mal wieder im Tessin unterwegs.

Am 1. Tag geht es von der Alpe Cruina - die letzte Bushaltestelle vor dem Nufenenpass zuhinterst im Bedrettotal - über den Passo San Giacomo und die Bocchetta di Val Maggia nach Robiei, wo wir sehr angenehm im Hotel Robiei übernachten.

Am 2. Tag steigen wir zur Bocchetta della Froda hoch und bezwingen von dort noch den Poncione di Braga. Paul hat ziemlich Mühe mit dem vielen harten Schnee, da er keine Steigeisen dabei hat. Meine sind ja sozusagen eingebaut und ich kann mich deshalb problemlos auf den steilen Firnfeldern bewegen. Der Abstieg führt uns dann zur Capanna Poncione di Braga, wo wir uns ganz alleine für die Nacht einrichten.

Am letzten Tag steigen wir ins Valle di Peccia ab und auf der anderen Talseite einen wohl kaum mehr begangenen Weg bis Pisóm gleich wieder hoch. Von dort erreichen wir über den Sentiero dei Vanisc das Val Lavizzara. Der Abstieg ist im oberen Teil zwar weg- aber bis zur aufgegebenen Alp Corte del Piatto problemlos. Ab da verfransen wir uns übel im Lärchen- und Alpenrosendickicht, bis ich dann glücklicherweise die alte Wegspur über Corte d'Alpigia nach Fusio hinunter finde.

Eigentlich will Paul ja noch weiter auf die Via Alta Vallemaggia, aber meine Füsse mögen nicht mehr so recht weiter laufen und so entscheiden wir uns, zur Erholung wieder nach Hause zu fahren.

Weil unser Zuhause von Fusio aus nur in einem unendlichen ÖV-Marathon erreichbar ist, übernachten wir dort noch und fahren dann erst am nächsten Tag nach Hause.

Sonntag, 10. Juli 2016

Järvi Suche