Ammler Potpourri

Das Wetter ist so wunderprächtig bei uns hier in Amden, dass es uns einfach nicht zu Hause hält. Wir wollen deshalb am 6. Dezember einmal einen historischen Ammler Weg mit etwas Pfadfinderei verbinden. Los geht unsere Tour in Fli am Walensee (ja, gehört auch zu Amden). Wir steigen wenig interessant auf dem Wanderweg bis zur den beiden Strassengallerien hoch und laufen durch diese hindurch. Gleich danach beginnt der historische Chappeli-Weg. Vor dem Bau der Strasse, war dies von Weesen her kommend der Normalzugang nach Amden. Über viele Naturtreppen geht es hoch, bis wir beim Portrank nochmals die Strasse streifen. Kurz vor dem Bellevue verlassen wir den Wanderweg und steigen direkt und weglos den Grashang hinauf in Richtung Nord-West. Zwischen Hudli und Schafbett erreichen wir den Wanderweg, der via Brand und Gufler hinunter nach Weesen führt. Beim Schafbett suchen wir den alten Weg, der von dort hinauf zur Durschlegi geführt hat. Allerdings ist er nur noch am Anfang sichtbar. Wir finden aber einen Durchschlupf, kämpfen uns durch Büsche und Brombeerranken hoch, überwinden sogar noch eine kleine Felsstufe und steigen zuletzt auf einer verboten steilen Plangge direkt hinauf zur Durschlegi. Es ist ein Steiss! Ab hier geht es etwas langweilig - aber dafür erholsam - auf einer Naturstrasse hinauf zur Underfurggle. Hier liegt doch tatsächlich etwas Schnee. Geplant ist, ab hier den aufgegeben Weg hinüber in Richtung Hinderaltsche zu suchen. Aber da, wo das Gelände deutlich steiler wird, ziehen wir uns zurück. Ob im Sommer von diesem Weg noch etwas zu sehen ist, wissen wir nicht. Jetzt hat es einfach zu viel Schnee und zu viele Erlen, die uns den Weg versperren. Wir umrunden stattdessen noch die Gschwendshöhi und machen uns via Hudlisteig auf den Heimweg. Eine abwechslungsreiche Tour bei toller Fernsicht.

Freitag, 06. Dezember 2019

Järvi Suche