Hoher Kasten

Das ganze Corona-Gedöns hat ja auch so seine guten Seiten. Zum Beispiel kann man an einem schönen und warmen Frühlingstag den Hohen Kasten besuchen, ohne dass man sich da oben auf den Füssen herumsteht. Das machen wir am 17. April. Wir fahren mit dem Auto bei Sennwald im St. Galler Rheintal noch auf der Strasse in Richtung Alp Ror bis auf ca. 800 MüM hoch, und laufen dann auf derselben Strasse – ab hier ist sie aber nicht mehr geteert – bis hinauf zum Berggasthaus Rohr (warum hier jetzt mit ‘h’?). Über Baritsch, von wo wir den ersten Ausblick gegen das Appenzellerland hin haben, geht es dann zum Gipfel des Hohen Kasten hoch. Nun folgen wir der St. Gallisch-Appenzellischen Grenze bis zum Punkt 1594 westlich der Alp Stofel. Ab der Alp geht es dann mehr oder weniger weglos aber sehr reizvoll via Tolenegg und Ränk teils sehr steil hinunter bis wir bei Schwändishalde auf eine Alpstrasse treffen. Dieser folgen wir noch weiter hinunter bis zum Punkt 678 und steigen dann auf Forststrassen und einem Wanderweg nochmals hinauf und zurück zum Auto. Es ist schon am Morgen recht warm und wir haben den ganzen Tag so richtig das Gefühl, dass jetzt wirklich Frühling ist!

Freitag, 17. April 2020

Järvi Suche