Chli Gumen

Den Gumenstock im Klöntal haben wir ja schon Ende Mai 2020 bestiegen. Am 11. Oktober nehmen wir uns nun seinen Nachbarn, den Chli Gumen vor. Wir steigen bei recht kühlen Temperaturen etwas unterhalb des Staudammes auf der Aufstiegsroute unsere Wiggis-Rautispitz-Tour von Ende August 2019 hinauf bis Stögg, nehmen diesmal aber den unteren ebenfalls reizvollen Weg via Schwamm hinauf zu den Vorderblanggen. Schon beim Pauliberg kommen wir zum Glück in die Sonne, die uns heute auf der ganzen Wanderung scheint. Kurz nach dem Heulöchli verlassen wir den Wanderweg und laufen in mässiger Steigung den Chängel hinauf. Oberhalb des Usser Chängel wird es dann aber kurz sehr steil, bis wir den Wanderweg erreichen, der die Aurenalp mit der Dejenalp verbindet. Der Weg ist wenig sichtbar und wir stromern deshalb einfach frei Schnauze in der Gegend herum, bis wir beim Gumensattel den auf den Chli Gumen führenden Rücken erreichen. Diesem folgen wir weglos aber nur mässig steil hinauf zum Gipfel. Die Rundumsicht ist heute phänomenal, sogar das Martinsloch ist mit blossem Auge zu erkennen. Nun geht es fast durchgehend steil und ziemlich hurtig via Dejenalp und Herberig hinunter zum Klöntalersee. Es ist schon eine sehr schöne Gegend da oben. Wir kommen sicher wieder, steht doch der nächste Nachbar – der Schijen – auch noch auf Pauls Programm.

Montag, 11. Oktober 2021

Järvi Suche