Cima di Medeglia

Doch, doch, das bin ich da unten auf den Fotos! Man erkennt mich ja kaum mehr wieder. Gestern haben wir meinem Geburtsort, der Lagotto Zucht Amici per Sempre, mal wieder einen Besuch abgestattet, und meine Züchterin Chrigi hat mir einen professionellen Sommerhaarschnitt verpasst. Jetzt ist mir viieeeel wohler. Heute am 2. März sind wir wieder im Tessin unterwegs bei strahlend blauem Himmel und angenehmen Temperaturen. Los geht es eingangs Val d’Isone bei Medeglia. Wir steigen hoch zum Mattro als erstem Höhepunkt dieser Tour. Hinten im Tal ist das Militär wieder am Knattern. Aber was soll’s, das Geknalle ist weit genug weg, so dass es mich nicht stört. Vom Mattro steigen wir sehr steil und weglos ab, peilen dann den falschen Rücken an und verhauen uns gehörig. Macht aber nichts, denn das Gelände hier oben ist eigentlich nirgends so steil, dass wir nicht irgendwie doch einen Durschlupf finden. Irgendwann sind wir dann auf dem richtigen Rücken unterwegs und bleiben nun mehr oder weniger auf der Gemeindegrenze bis zum Motto della Costa, von wo es nur noch ein Katzensprung hinauf zur Cima di Medeglia ist – eigentlich kein Gipfel, sondern mehr eine Kuppe. Inzwischen sind wir häufig im Schnee unterwegs und beim Abstieg gegen Nordwesten liegt noch eine geschlossene Schneedecke. Aber der Schnee ist gut griffig und unproblematisch zu gehen. Immer etwa auf 1100 Höhenmeter bleibend queren wir nun wieder unter der Cima di Medeglia zurück in Richtung Osten bis zu den Monti di Medeglia, von wo es nur noch ein kurzer Abstieg zurück nach Medeglia ist. Unterwegs begegnet uns heute mal wieder kein Mensch – trotz Traumwetter.

Dienstag, 02. März 2021

Järvi Suche