Colmegnone

Am 10. März fahren wir aufgrund guter Wetterprognose schon wieder ins Tessin, sind dann aber mehrheitlich in Italien unterwegs. Wir starten ganz hinten im Val della Crotta – einem Seitental des Valle di Muggio – und steigen via Dosso dell’ Alpe und In Cavázza zum bereits in Italien gelegenen Monte Bisbino hoch. Nun folgen wir in stetigem Auf und Ab dem Höhenzug, der das hintere Val della Crotta umschliesst, bis zur Colma dei Murelli. Hier schwenken wir noch für einen Abstecher nach Südosten ab und erreichen – den Colmegnone als höchsten Punkt des Tages übersteigend – die hoch über dem Comersee gelegene Terrasse Punta Forcoletta, wo wir die tolle Aussicht über den See geniessen. Die Sicht ist nur gegen die Alpen hin gut, während gegen die Poebene hin ein leichter Dunst über den Tiefen liegt. Wir kehren nun wieder zurück zum Höhenzug und folgen diesem weiter bis unter dem Sasso Gordona. Hier verlassen wir ihn und steigen via L’Alp dal Còrno wieder hinunter nach Crotta. Eine abwechslungsreiche und sonnig warme Tour. Erst am Nachmittag werden die hohen Wolkenfelder etwas dichter.

Donnerstag, 11. März 2021

Järvi Suche