Glarner Fronalpstock

Kaum sind wir gestern nach Hause gekommen, hat Paul schon den Nachbarn geholfen, Beton für ihre neue Innentreppe in den oberen Stock zu tragen. Danach war er so erschöpft, dass heute am 24. September nur noch eine relativ kurze Wanderung drin liegt. Wir fahren hinauf bis zum Naturfreundehaus Fronalp oberhalb von Mollis und laufen ab da via Mittler und Ober Stafel zum Fronalppass. Ab hier folgen wir dem Alpinwanderweg hinauf zum Glarner Fronalpstock. Die Schlüsselpassage beim Felsdurchstieg kann ich weder im Auf- noch im Abstieg allein meistern. Aber Paul kennt die Strecke und hat heute mein Gstältli dabei, so dass er mir gut helfen kann, und wir den Gipfel problemlos erreichen. Die Fernsicht ist gewaltig und kein Wölkchen trübt den Himmel. Wir steigen nun wieder ab zum Fronalppass und übersteigen – mehr oder weniger weglos und recht mühsam – noch den Färistock. Nun machen wir uns bereits an den Rückweg. Dabei übersteigen wir noch das Heustöckli. Dem Namen nach würde man einen Grassgupf erwarten, aber das Heustöckli ist mit Legeföhren bewachsen und sehr unwegsam. Paul muss zwischendurch sogar den Rucksack abziehen, um sich unter den Ästen der Föhren durchzuzwängen. Aber irgendwann ist auch das geschafft und wir sind wieder zurück auf dem Wanderweg, der uns via Mittler Stafel zurück zum Naturfreundehaus führt. Die Tour ist kurz aber recht abenteuerlich bei so richtig goldigem Herbstwetter.

Freitag, 24. September 2021

Järvi Suche