Rigi Dossen

Pünktlich zum meteorologischen Sommeranfang am 1. Juni lässt die Bise nach und es wird so richtig schön warm. Wir machen uns auf, die Rigi-Südseite zu erkundigen. Start- und Endpunkt der Tour ist Vitznau. Wir steigen auf einer steilen Fahrstrasse hoch bis Gäbetschwil. Kurz danach finden wir ein Weglein, welches uns direkt nach Heuberg hoch leitet. Bei Eichiberg verlassen wir den Weg und suchen einen Pfad, die gemäss alten Karten direkt nach Unterstetten hoch führen soll. Bevor wir diesen Weg – es gibt ihn tatsächlich noch - finden, müssen wir uns durch hohes Gras steil hoch kämpfen. Kurz nachdem wir den Wald betreten, entdecken wir den Pfad, und er bleibt bis hinauf nach Winterschi gut sichtbar. Aber furchtbar steil ist er, teilweise kraxelt Paul auf Händen und Füssen den Berg hoch. Bei Winterschi verliert sich der Weg wieder, aber nun ist das Bergrestaurant Unterstetten sichtbar und so erreichen wir dann schliesslich den Wanderweg, der von Rigi First kommend zum Dossen zieht. Ab hier sind wir nicht mehr allein unterwegs. Wir laufen via Chli Dosse und Rigi Dossen weiter in Richtung Osten. Genau südlich vom Hinder Dosse verlassen wir den ausgetretenen Weg und steigen weglos nach Süden ab. Bald treffen wir auf den Wanderweg, der uns zur Fälmisegg führt. Ab hier geht es recht steil, aber auf gutem Weg hinauf zum Vitznauerstock. Unterwegs trägt mich Paul auf dem Buckel noch eine Leiter hoch. Auch der Abstieg zurück nach Vitznau ist ziemlich stotzig aber schön und aussichtsreich. Die erste richtige Sommertour in diesem Jahr mit leider übel vielen Zecken unterwegs…

Dienstag, 01. Juni 2021

Järvi Suche