Sulzfluh

Endlich ist es mal wieder so richtig sonnig. Wir unternehmen am 2. September eine Wanderung, die Claudia und Paul so ähnlich im Juli 2014 schon mal gegangen sind. Da gab es mich zwar bereits, aber ich lebte noch mit meinen Geschwistern bei Mama Shirin auf dem Leimehofe bei Gansingen. Wir starten auf dem Parkplatz unterhalb Partnunstafel und steigen direkt an zur Sulzfluh. Etwa bei 2015 Meter über Meer kommen wir ins Geröll, und rau soll es nun fast die ganze Tour bleiben – wieder mal gar kein Labsal für meine Pfoten. Im oberen Teil des Gemschtobels stossen wir tatsächlich schon auf den ersten Neuschnee und der Schlussaufstieg zum Gipfel wird dadurch etwas kniffliger. Bei diesem guten Wetter sind wir natürlich nicht alleine unterwegs und beim Gipfelkreuz treffen wir dann doch auf einige andere Wanderer. Unterwegs hält sich der Ansturm aber in Grenzen. Wir steigen ab über das Karrenfeld (Fels, Schotter und Kies!) bis kurz vor der Tilisunahütte der Untergrund schlagartig wechselt und wir wieder in schönstem Alpgebiet unterwegs sind. Wir queren rüber zum Tilisunafürggli und steigen via Gruoben (unnötigerweise weiss-blau markiert) ab zum Partnunsee, wo ich mich nochmals abkühlen kann, denn inzwischen ist es – nach dem kühlen Start am Morgen – doch recht angenehm warm geworden. Weit ist es jetzt nicht mehr, bis wir wieder zurück beim Auto sind. Eine schöne Spätsommertour in herrlicher Landschaft!

Freitag, 03. September 2021

Järvi Suche